logo von itslearning, zur Startseite

 

 

Tropische und außertropische Lebensräume

Biologie und Geographie ganz nah

An unserem ersten Tag machten wir uns auf den Weg nach Dahlem, um den Botanischen Garten zu besuchen. Das Wetter meinte es gut mit uns, sodass wir einen herrlichen Frühsommertag, inmitten einer wunderschönen Naturkulisse, verbringen konnten. Wir befassten uns intensiv mit den Tropenhäusern und lernten Flora und Fauna fremder Welten kennen.

Der nächste Tag startete früh, wir machten uns mit der Regionalbahn auf den Weg nach Stralsund.

Nach einer überschaubaren Reisezeit kamen wir am Hauptbahnhof an und begaben uns auf den Weg zum Hafen. Eine malerische Stadtsilhouette und traumhaftes Wetter waren der Lohn für die frühe Anreise. Wir besuchten das Ozeaneum und informierten uns über die Hydrographie der Ost- und Nordsee  sowie die dort vorkommende Flora und Fauna. Ein abschließendes Fischbrötchen in Verbindung mit einem kühlen Getränk gaben dem Tag einen würdigen Ausklang.

Pinguine in StralsundWunderwelt Ozeaneum1

Der dritte Projekttag führte uns in die Gärten der Welt und zeigte uns, dass es auch an unserem Schulstandort interessante Lebensräume zu bewundern gibt. Glücklicherweise hatten wir einen Guide, der uns nicht nur zu den verschiedensten Gärten führte, sondern uns auch viel interessantes Hintergrundwissen für uns bereithielt. So erfuhren wir, warum der Wasserfall des japanischen Gartens kein Wasser führt, oder wie man einer Goldfischüberpopulation im großen Teich des chinesischen Gartens entgegen wirkt.

KakaobaumblueteProjektgruppe im Botanischen Garten

Den vorletzten Tag verbrachten wir damit, Plakate für die Fachräume anzufertigen, um diese dann am letzten Tag zu präsentieren. In einer lockeren Atmosphäre mit koffeinhaltigen Heißgetränken ließen wir mit letzten Impressionen, durch Bilder der Kollegiaten und Lehrkräfte, die Projektwoche ausklingen.

 

Zum Seitenanfang