logo von itslearning, zur Startseite

 

 

Zwei starke Fußballteams im Einsatz für unsere Schule

futsal1Am Mittwoch, dem 21. Februar, trat unser Kolleg gleich mit zwei sechsköpfigen Mannschaften bei der diesjährigen Berliner Schulmeisterschaft im Hallenfußball an der Louise-Schroeder-Schule (Oberstufenzentrum) in Lichterfelde an.

Insgesamt nahmen acht Schulen an dem Turnier teil und durften in zwei toll ausgestatteten und modernen Sporthallen ihr Können unter Beweis stellen. Dem Pech bei der Auslosung geschuldet, mussten unsere beiden Teams bereits in der Vorrunde gegeneinander in derselben Gruppe spielen. Dabei benötigten alle zwölf Spieler anfänglich eine kurze Orientierungszeit, weil bei diesem Wettkampf nach den für sie etwas ungewohnten Futsalregeln* gespielt wurde.

Mit diesen kamen Abdoul, Abdelkarem, Mustafa, Phong, Sohaib und Walid (VKK I) etwas besser zurecht als das zweite Team bestehend aus Abdullah, Angelo, Besher, Firas, Salim und Ubaida (VKK II). Denn nach zwei Siegen und einem Unentschieden gegen die Auswahl der Rahel-Hirsch-Schule zog das VKK I als Gruppenerster souverän in die Hauptrunde ein. Demgegenüber hatte das VKK II insgesamt leider nur drei Spiele zu absolvieren, wobei die Spieler mit dem 2:3 gegen das Team aus dem eigenen Haus die beste Figur machten.

Etwas traurig, ansonsten vom frühen Ausscheiden jedoch eher unbeeindruckt, feuerte das VKK II unsere erste Mannschaft weiterhin aus Leibeskräften an, da auf diese ja auf jeden Fall noch zwei weitere Spiele warteten. Im Halbfinale gegen die Auswahl der Elinor-Ostrom-Schule aus Pankow, die unter anderem Sport- und Fitnesskaufleute ausbildet, erlitt dann allerdings auch unser an diesem Tag besseres Team seine erste Niederlage (1:3). Somit blieb ihnen „nur“ noch der Weg ins „kleine Finale“, wo sie einmal mehr auf die bereits aus der Vorrunde bekannten Spieler der Rahel-Hirsch-Schule trafen. Im Gegensatz zum Remis aus der ersten Begegnung gelang es ihnen im Spiel um Platz 3 einen frühen Rückstand Dank einer hervorragenden Torwartleistung und einer Mobilisierung der letzten Kräfte im Laufe der 15-minütigen Spielzeit noch in einen 3:1-Sieg umzudrehen.

Insgesamt war es für unser Kolleg mit dem 3. und 7. Platz also ein erfolgreicher Ausflug in den Südwesten Berlins und bei noch mehr Trainingseinheiten zur Feinabstimmung in der AG bei Frau Kelm, in der die meisten unserer Turnierteilnehmer mittwochs regelmäßig aktiv sind, ist im kommenden Jahr sicherlich der Gewinn des Wanderpokals drin.

Autor: S. Trutt-Rössler

-------------------------------------------------

*Hier finden interessierte Leser*innen die wichtigsten Regeln dieser Variante des Hallenfußballs.

Zum Seitenanfang