logo von itslearning, zur Startseite

 

 

Lesetage 2013 - Holly-Jane Rahlens

rahlens anleserZur diesjährigen Auftaktveranstaltung des kreativen Schreibwettbewerbs war die Autorin Holly-Jane Rahlens in der Bibliothek zu Gast. Sie stellte den interessierten Kollegiaten der Deutsch-Leistungskurse sowie den Deutschlehrern Frau Greif und Herrn Dünkel sehr kurzweilig und amüsant das Buch „Everlasting — Der Mann, der aus der Zeit fiel“ vor.

Holly-Jane Rahlens verbrachte ihre Kindheit und Jugend in ihrer Heimatstadt New York. Nach einem Literatur- und Theater-Studium an der City University of New York kam sie nach Berlin, wo sie zunächst als Radiomoderatorin und Funkautorin arbeitete.

Die Autorin erzeugt mit der Lesung einen amüsanten Spannungsbogen und sorgte durch die schauspielerische Vortragsweise für Kurzweile. In den Gesichtern der Zuhörer spiegelte sich die Faszination über die Fantasie des Romans wieder und dass, obwohl zu Beginn der Lesung nicht jeder sich als Liebhaber dieser Genre bekannte. Für das nächste Jahr wurde bereits eine Lesung in englischer Sprache vereinbart ...

»Everlasting« erzählt die Geschichte einer Suche durch Zeit und Raum nach einem verloren gegangenen Gefühl – der Liebe. Man schreibt das Jahr 2264. Trotz unglaublichen Fortschritten in Wissenschaft und Technik stehen Experten ratlos vor dem Problem einer dezimierten Weltbevölkerung. Der junge Historiker und Sprachwissenschaftler Finn Nordstrom, Spezialist für die inzwischen tote Sprache Deutsch, soll die neu entdeckten Tagebücher eines Mädchens aus dem Berlin des frühen 21. Jahrhunderts übersetzen. Liegt in diesen uralten Tagebüchern ein Geheimnis, das die Menschheit retten kann?

Das Leben im Jahr 2264 ist von Harmonie geprägt: Die Liebe existiert zwar nicht mehr, doch finden sich die Menschen in ausgewogenen Partnerschaften zusammen, die Welt ist von Gemeinsinn, Fortschritt, sowie der Aussicht auf Unsterblichkeit geprägt. Doch mit der Übersetzung der Tagebücher eines Mädchens, das quasi vor seinen Augen erwachsen wird, verändert sich Finns Leben. Bald folgt eine folgenschwere Anweisung: Er soll ein Virtual-Reality-Spiel auf seine Authentizität testen, das im Berlin des 21. Jahrhunderts angesiedelt ist. Ohne es zu wissen, wird er zum Versuchskaninchen mächtiger Physiker, die ihn auf eine echte Reise durch die Zeit schicken. Prompt steht er vor der Tagebuchschreiberin — und fragt sich, was das für ein sonderbares Gefühl ist, das ihn plötzlich überkommt…

Einen Auszug aus dem Buch finden Sie hier.


Zum Seitenanfang